Materialkontrolle - safety first!

Kletterausrüstung muss regelmässig kontrolliert werden

Sowohl Klettergurte wie auch Seile und Zubehör müssen regelmässig - das heisst mindestens einmal jährlich durch einen PSA Sachkundigen - auf ihre Funktionstüchtigkeit und etwaige Defekte überprüft werden.

 

Gerne kontrollieren unsere ausgebildeten PSA-Sachkundigen auch Ihr Material und erstellen Ihnen ein Prüfprotokoll. Bei Bedarf werden, in Absprache mit dem Kunden, Teile ausgewechselt oder das Material ganz ersetzt. Gerne bestätigen wir Ihnen die Materialkontrolle. Füllen Sie das unten stehende Formular aus, wir werden uns so bald wie möglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

 

Für eine ungefähre Kostenschätzung senden Sie ein Foto Ihrer kompletten Ausrüstung an info@murer-shop.ch. 

 

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Reisepass für Produkte: Die CE-EN Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung wird häufig als «Reisepass» für den europäischen Binnenmarkt bezeichnet. CE hat als Abkürzung ihren Ursprung in «Communauté Européenne», dem französischen Begriff für Europäische Gemeinschaft.
Für zahlreiche Produkte legen EU-Richtlinien Sicherheits- und Gesundheitsanforderungen als Mindestanforderungen fest, die nicht unterschritten werden dürfen. Diese Mindestanforderungen werden in Verschiedenen Normen, den Europäischen Normen EN festgehalten. Mit der CE-Kennzeichnung bestätigt der verantwortliche Hersteller die Konformität seines Produktes mit den betreffenden EG -Richtlinien und die Einhaltung der in der Europäischen Norm festgelegten «wesentlichen Anforderungen».

Klettermaterial gehört zur höchsten Schutzklasse (Klasse III) und muss der Normenprüfung entsprechen. Solche Normen müssen zwingend eingehalten werden, da Gesetzgeber oder Behörden in ihren Erlassen (Gesetzen und Verordnungen) verbindlich auf Normen verweisen können.


Für Ihre Gesundheit ist es also wichtig, dass Sie nur geprüfte Ausrüstung die der Norm entspricht verwenden! Ebenfalls ist eine regelmässige Kontrolle (mindestens einmal jährlich) gemäss Herstellerangaben, durch einen Sachkundigen vorgeschrieben.


Einige Europäische Normen:

EN 341

PSA gegen Absturz; Abseilgeräte

 

EN 353-1

PSA gegen Absturz; Steigschutzeinrichtung einschliesslich fester Führung

 

EN 353-2

PSA gegen Absturz; Mitlaufende Auffanggeräte einschließlich beweglicher Führung

 

EN 354

PSA gegen Absturz; Verbindungsmittel

 

EN 355

PSA gegen Absturz; Falldämpfer

 

EN 358

PSA für Haltefunktionen und zur Verhinderung von Abstürzen; Haltegurte und Verbindungsmittel für Haltegurte

 

EN 360

PSA gegen Absturz; Höhensicherungsgeräte

 

EN 361

PSA gegen Absturz; Auffanggurte

 

EN 362

PSA gegen Absturz;  Verbindungselemente Karabiner

 

EN 363

PSA gegen Absturz; Persönliche Absturzsysteme

 

EN 364

PSA gegen Absturz; Prüfverfahren

 

EN 365

PSA gegen Absturz; Allgemeine Anforderungen an Gebrauchsanleitungen, Wartung, Überprüfung, usw...

 

EN 397

Industriehelm

 

EN 564

Bergsport; Reepschnur

 

EN 565

Bergsport; Band

 

EN 795

Schutz gegen Absturz; Anschlageinrichtungen

 

EN 813

PSA zur Verhinderung gegen Abstürzen; Sitzgurte und Zubehör

 

EN 892

Bergsport Dynamikseile

 

EN 1496

Persönliche Absturzsicherungsausrüstung; Rettungshubgurt

 

EN 1497

Rettungsausrüstung; Rettungsgurte

 

EN 1498

PSA; Rettungsschlaufen

 

EN 1891

Kernmantelseile mit geringer Dehnung

 

EN 1892

Kernmantelseile Dynamisch

 

EN 12275

Bergsport; Karabiner

 

EN 12277

Bergsport; Anseilgurte

 

EN 12492

Bergsport; Helm

 

EN 343000

Rettungsausrüstung; Rettungshaken mit Sicherungsöse