JAWA - temporärer Anschlagpunkt nach EN 795 B

Made in Switzerland!

 

Bei der Produktion des temporären Anschlagpunkt JAWA wird auf hohe Qualität und Genauigkeit geachtet. Wir arbeiten mit sorgfältig ausgewählten Partnern aus der Region zusammen, um Ihnen ein sicheres und hochwertiges Produkt bieten zu können.

 

JAWA Einzelteile

Sämtliche Teile des temporären Anschlagpunkt JAWA auch einzeln erhältlich:

 

Breite Ankerplatte: 24cm

Gewicht: 16400g

-Ankerplatte: 5450g

-Ankerstab: 2450g

-Demontagewerkzeug: 1150g

Hersteller: Jardin Suisse

Länge:

-Ankerplatte: 90cm

-Ankerstab 63cm

Nutzlast: 1 Person

Zertifizierung: EN 795 B:2012

CHF 7.00
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • Lieferung schnellstmöglich1
JAWA Doppelset

Doppelset für Benützung mit Lifeline, bestehend aus:

-1x Gebrauchsanweisung

-2x Ankerplatte

-8x Ankerstab

-1x Demontagewerkzeug

 

Breite Ankerplatte: 24cm

Gewicht: 31650g

-Ankerplatte: 2x5450g

-Ankerstab: 8x 2450g

-Demontagewerkzeug: 1x 1150g

Hersteller: Jardin Suisse

Länge:

-Ankerplatte: 90cm

-Ankerstab 63cm

Nutzlast: 1 Person

Zertifizierung: EN 795 B:2012

 

Porto: Sperrgut

CHF 2 400.00
In den Warenkorb
  • 31.65 kg
  • verfügbar
  • Lieferung schnellstmöglich1
JAWA Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung_JAWA_Original_de_fr_
Adobe Acrobat Dokument 1.9 MB
Lifeline KONG 20

Lifeline für horizontale Verfahren, einfacher Aufbau, mit 30 mm breitem Polyester-Gurtband, geeignet für Schwerlasten, hohe Sichtbarkeit.

Kann von zwei Personen gleichzeitig genutzt werden. 

Die Ratsche ermöglicht einen einfachen Aufbau des Kits und gewährleistet einen optimalen Halt, ohne das Gurtband zu beschädigen.

Die Liefeline ist an der entsprechenden Transporttasche vernäht.

Karabiner nicht im Lieferumfang enthalten.

 

Anforderung Anschlagpunkt: 12kN

Benutzer: max. 2 Personen

Gewicht: 3kg

Hersteller: KONG

Länge: 2-20m

Lebensdauer: max. 10 Jahre

Material: Polyester, Stahl, Nylon

Zertifizierung: EN 795 C

CHF 120.00
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • Lieferung schnellstmöglich1
ZZV05517 rev. 0 - TEMPORARY LIFE LINE.pd
Adobe Acrobat Dokument 1.5 MB
DoMess Spannkraftmesser

Der DoMess Spannkraftmesser wird zum ermitteln der Zugkraft, beim Prüfen des JAWA Anschlagpunkt eingesetzt. Er kann au jeder beliebigen zurrgurte mit 50mm Bandbreite montiert werden.

CHF 25.00
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • Lieferung schnellstmöglich1
Zurrgurt mit Ratsche 12m
Zurrgurte für das Testen der Installation, mit 50mm breitem Band, zweiteilig, orange, 100% Polyester mit verzinkter Ratsche, 2 verzinkten Triangelhaken, 2500kg.
Nicht für Personensicherung zugelassen!
CHF 44.00
In den Warenkorb
  • verfügbar
  • Lieferung schnellstmöglich1

 

Der von JardinSuisse entwickelte temporäre Anschlagpunkt nach EN 795 Typ B, wurde für das Arbeiten im steilen Gelände und an Böschungen entwickelt. 

 

 

Zertifizierung: EN 795 : 2012 / B

Artikel JAWA.pdf
Adobe Acrobat Dokument 616.3 KB

Das Produkt darf nicht über seine Grenzen hinaus belastet werden. Es darf ausschließlich zu dem Zweck verwendet werden, für den es entworfen wurde. - Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) - Anschlageinrichtung nach EN 795:2012/B für einen Benutzer - Endverankerung für eine Typ C Anschlageinrichtung mit einer maximalen Nennlast von 16 kN - Nicht für allgemeine Hebezwecke/ Materialtransport zu verwenden - Temporärer Anschlagpunkt für bewachsene oder maschinell verdichtete Erde. - Die Tragfähigkeit ist vor jedem Gebrauch in naher Umgebung auf vergleichbarem Untergrund zu überprüfen. - Einsatztemperatur -10°C bis 40°C

Konformitätserklärung JAWA
J3.PNG
Portable Network Grafik Format 80.5 KB

Anwendung:

Bei der Positionierung des Anschlagpunktes ist auf den Sturzraum (hindernisfreier Raum zwischen Anschlagpunkt und Boden) zu achten. Der Sturzraum unter dem Anwender muss so bemessen sein, dass dieser im Falle eines Sturzes nicht auf den Boden oder auf ein Hindernis aufschlägt. Die Durchhänge und Verformungen der Verwendeten Komponenten muss berücksichtigt werden. Die Anschlageinrichtung soll sich während der Benutzung stets oberhalb des Benutzers befinden. Bei der Verwendung von Auffangsystemen muss ein Falldämpfer (EN 355) verwendet werden. Die Anschlageinrichtung darf auch auf geneigtem Gelände montiert werden. Wenn es die Arbeitsumgebung zulässt, sollte jedoch eine ebene Fläche für die Montage ausgewählt werden. Bei der Montage auf geneigten Untergründen muss der Benutzer anderweitig gegen Absturz gesichert sein. Die Montage darf nur von qualifiziertem Personal durchgeführt werden. WARNUNG: Der Freiraum unter dem Benutzer ist während der Verwendung der Anschlageinrichtung sicherzustellen. Der Anschlagpunkt darf nicht verwendet werden wenn sich im Untergrund <80cm Rohre, Leitungen oder Kabel befinden. Bei der Montage sollte darauf geachtet werden, dass die Fallachse des Benutzers während der Verwendung der Anschlageinrichtung im rechten Winkel zur Führung liegt. Die erlaubten Abweichungen der Belastungsrichtungen sollten nach Möglichkeit nicht in Anspruch genommen werden: - vertikal maximal +10° zum Boden - horizontal maximal +/-15° zur Bauteilachse (In Pfeilrichtung der Ankerplatte)

Montage der Ankerstäbe:

Die Ankerstäbe 60cm werden mit einem Vorschlaghammer in den Boden getrieben bis sie an der Ankerplatte anstehen. Pro Seite müssen mindestens 2 Ankerstäbe verwendet werden (4 insgesamt), wenn ein Benutzer direkt an der Anschlageinrichtung angeschlagen ist. Wird ein Seilsystem (Typ C) am Anschlagpunkt befestigt, so sind in jedem Fall an jeder Seite 4 Ankerstäbe (8 insgesamt) zu montieren. 

 

 

Bild: Demontage der Ankerstäbe mit Demontagewerkzeug.

Untergrund:

Zulässig: bewachsene Erde, maschinell verdichtete Erde

Warnung: gefrorener Boden (Verminderung der Tragfähigkeit durch Auftauen!)

 

Nicht zulässig: lockere Erde, nasser Untergrund, steiniger Untergrund 

 

WARNUNG:  Aktivitäten, bei denen diese Ausrüstung zum Einsatz kommt, sind naturgemäß gefährlich.  Für Ihre Handlungen und Entscheidungen sind Sie selbst verantwortlich. 

Testen der Installation:

Die Tragfähigkeit des temporäreren Anschlagpunktes ist abhängig von den Bodeneigenschaften. Daher ist die Tragfähigkeit bei unbekanntem Untergrund in naher Umgebung mit einer geeigneten Zugvorrichtung mit 2 Ankerstäben zu testen. Vorzugsweise wird dazu eine Horizontalsicherungsleine oder ein Zurrgurt mit Vorspannungsindikator verwendet. Bei dieser Prüfung darf sich der Anschlagpunkt maximal 5cm in Lastrichtung bewegen.